Freitag, 9. Oktober 2015

Nadelkissentausch






Meine lieben Mädels und ganz besonders meine liebe "Nadelkissentausch-Partnerin",


Nadelkissentauschschriftneu



bei der lieben

Mila (Bedingungen hier bitte nachlesen)

entdeckte ich eine wirklich famose Idee. Man werkelt für eine andere Bloggerin ein ganz auf sie abgestimmtes Nadelkissen nach seinem Geschick und Gusto. Natürlich ist es spannend und ich zerwirbele mir auch schon den Kopf, womit ich meine Partnerin erfreuen kann.

Und damit die Bloggerin, die leider  mich gezogen hat, nicht weiter im Trüben fischen muss, hier nun mein Steckbrief:



Was fertigst du mit der Nadel? Wozu verwendest du die Nadel am Häufigsten und/ oder am liebsten?



Also ich besitze keine Nähmaschine, kann demzufolge auch (leider) nicht nähen. Kleine Teilchen habe ich aber schon mit der Hand genäht. Deshalb sind meine Sticknadeln beim Sticken (aha – daher der Name;-))) und meine Stopfnadeln beim Zusammennähen meiner gehäkelten und gestrickten Teilchen in Verwendung.



Wo verwendest du die Nadel meistens?



Auf der Couch, da liegt mein Nadelkissen im Hand-Ausstreck-Rankomm-Bereich, manchmal schleppe ich es auch zum Wohnzimmertisch, da habe ich noch besser Platz, da ich dann alles um mich herum ausbreiten kann und außerdem ist das Licht da besser.



Was sind deine Lieblingsfarben und Materialien?



Also ich greife immer wieder gern nach rot und verwandte Rot- und Beerentöne, aber auch Blau-Grüntöne gehen bei mir immer. Schwarz mag ich nicht so, weiß oder natur/grau  meist nur in Kombi mit den o.g. Farben. Bevorzugtes Material gibt es bei mir nicht, auch wenn ich z.B. bei Wolle natürliche Fasern echt bevorzuge.



Gibt es ein Zitat, einen Spruch oder ein Gedicht, von dem du inspiriert wirst oder das dich besonders beschäftigt?



Da fällt mir momentan kein spezielles ein, ich lese aber Sprüche und Lebensweisheiten gerne und adoptiere sie bis ich wieder ein neues habe.



Was wäre mir an meinem Traum-Nadelkissen wichtig?



Ein Nadeltäschchen benötige ich nicht, da ich unterwegs nicht nähe, da häkele ich lieber. In mein vorhandenes stecke ich immer meine Schere mit rein, aber trotzdem bin ich ständig am Suchen, da sie sich selbstständig macht. Vermutlich hat meine Schere Beine, weil sie sich aus dem Staub macht. Übrigens besitze ich ganz viele Scheren, aber es ist da wie mit dem Stift – wenn man einen braucht, ist keiner da. Was Farbenfrohes kann es ruhig sein, wenn das aber gegen die Natur meiner Tauschpartnerin ist, wäre es auch nicht wirklich schlimm. Und  Glitzer, Perlen, Blümchen und Pling-Pling können - müssen aber nicht sein. Ich freue mich auf dein Werk sehr!




In dem Sinne lasse ich für euch alle da draußen liebe Grüße da und wünsche euch ein schönes Wochenende, ein bisschen Zeit für mich werde ich wohl haben - mein Mann will die Winterreifen aufziehen.


Liebe Grüße von eurer Daniela

Kommentare:

  1. Liebe Daniela,
    eine schöne Idee! Ich bin gespannt mit was für einer Variante du überrascht wirst. Es war auch sehr interessant, zu lesen, wie und wo sich teilweise deine Handarbeit gestaltet. Die Schere habe ich auch immer gesucht,deshalb habe ich jetzt in jedem Raum in der Wohnung eine an einem festen Platz liegen. Hätte ich sie in der Handtasche, würde ich auch nur suchen!!!!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Daniela,
    das hat Spaß gemacht, deine Antworten auf die Fragen zu lesen:) Und Scheren können WIRKLICH weglaufen!! Ist hier auch passiert - zum Glück jetzt nur noch selten, denn ich mache es wie Andrea - in jedem Zimmer gibt es mindestens eine Schere. Und Stifte....
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Daniela,

    wie schön, das klingt ja spannend, da darf man sich auf ein liebevoll gestaltetes Nadelkissen freuen. Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Hach, das war auch für mich interessant zu lesen :O) Da bin ich mal auf dein Kissen gespannt! lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  5. Ah, nur weil man von bestimmten Dingen viele hat, heißt das ja nicht, dass man sie auch wiederfinden würde. Da kann ich ein Lied von singen. Ich bin sehr gespannt, was deine Nadelkissenmacherin zu deinem Nadelkissen inspirieren wird. LG mila

    AntwortenLöschen